Schwierigkeit Quantitäts-Qualitäts-Kopplung

udtale.de Aussprache im Unterricht Schwierigkeiten und Fehler

 DDO

 Das Wichtigste

Die Quantitäts-Qualitäts-Kopplung ist eine Besonderheit des Deutschen: Lange und kurze Vokale unterscheiden sich nicht nur in ihrer Länge, sondern auch in ihrer Qualität. Dabei sind lange Vokale geschlossener als ihre kurzen Entsprechungen. Das lange o in Ofen ist z. B. geschlossener als das o in offen.

Im Dänischen gibt es diese Kopplung nicht. Die meisten Monophthonge können in derselben Qualität sowohl kurz als auch lang vorkommen. Ein Beispiel dafür sind der lange Vokal in fugle und der kurze Vokal in fulde, die dieselbe Vokalqualität aufweisen ([u] smule).

Fehler, die aus der Qualitäts-Quantitäts-Kopplung resultieren, sind Interferenzen. Ein Konzept für kurze Varianten der Vokale ist nicht angelegt, weshalb auf Varianten der Ausgangssprache zurückgegriffen wird.

Lernerinnen und Lerner aus Norddeutschland sind hier im Vorteil, weil kurze geschlossene Vokale hier auch vorkommen (wie in Miete, Tüte, Buche).

Außerdem können auch schriftbasierte Fehler vorliegen, wenn deutsche Leseregeln auf das Dänische angewandt werden.

 typische Fehler

Deutschsprachige Lernerinnen und Lerner sprechen bei kurzen geschlossenen Vokalen – [i] (vise), [y] (nylig), [u] (smule) – oft zu lange oder zu offene Varianten, z. B. in hygge , hygge oder milde .

Bei kurzen halbgeschlossenen Vokalen – [e̝] (dele), [ø] (kølig) – sprechen sie oft zu lange oder zu offene Varianten, z. B. in fedt .

 praktische Tipps

Fehler diagnostizieren:

  • Mit Hilfe einer Fehlerdiagnose kann der Fehler näher eingegrenzt werden. Dabei sollte vor allem geprüft werden, ob die Lernerin oder der Lerner die Laute sowohl kurz als auch lang richtig wahrnimmt und bildet.
  • Dafür bieten sich typisch schwierige Beispielwörter an, z. B. tit, fedt, hygge, støtte, sut und ost.

Der kurze Vokal wird zu lang oder zu offen gesprochen:

  • Dieser Fehler resultiert daraus, dass die Quantitäts-Qualitäts-Kopplung auf das Dänische übertragen wurde.
  • Zugleich ist der Fehler oft auch schriftbasiert, weil deutsche Leseregeln in die Zielsprache übertragen werden.
  • Das Phänomen der deutschen Qualitäts-Quantitäts-Kopplung sollte zunächst bewusst gemacht werden. Dies kann mit Hilfe von kontrastierenden Übungen in Minimalpaaren geschehen. Den Lernerinnen und Lernern wird bewusst, wie sich die Qualität bei langen und kurzen deutschen Vokalen unterscheidet (z. B. bei Miete und Mitte). Anschließend stellen sie fest, dass dänisches [i] sowohl lang als auch kurz vorkommt, z. B. in vise und tit.
  • Auch das irreführende Schriftbild kann in bewusstmachenden Übungen eingesetzt werden. Die Lernerinnen und Lerner stellen Vermutungen auf, wie Wörter wie hygge und fedt nach deutschen Regeln ausgesprochen werden sollten. Im Vergleich mit zielsprachlichen Sprachaufnahmen wird die Abweichung bewusst gemacht.
  • Außerdem kann auf die norddeutsche Aussprache von Wörtern wie Buche mit kurzem Vokal verwiesen werden, um den Lernerinnen und Lerner bewusst zu machen, dass sie den Laut bereits als kurzen Vokal bilden können.

Nach der Bewusstmachung:

Auf udtale.de finden sich auch spezifische Übungen zur Qualitäts-Quantitäts-Kopplung.

ð Phonetik