Minimalpaarübungen

Minimalpaare sind Wortpaare, die dieselbe Lautanzahl haben und sich lediglich in einem Laut unterscheiden. Die Schreibung spielt bei Minimalpaaren keine Rolle.

Beispiel (zum anhören) Lone

Beispiel (zum anhören) låne

Die Arbeit mit Minimalpaaren stellt ein etabliertes Instrument in der Wahrnehmung von Lauten dar. Sie ermöglichen es, Lerner effektiv auf die Bedeutung von Lautunterscheidung hinzuweisen, da durch den kleinsten Unterschied innerhalb der Lautung ein lexikalischer Bedeutungswandel entsteht.

Bei der Auswahl von Minimalpaaren sollte auf folgende Kriterien geachtet werden:

  • Den Lernern müssen beide Wörter bekannt sein.
  • Für Konsonanten sollten Minimalpaare gewählt werden, in denen die Ziellaute an unterschiedlichen Wortpositionen stehen, d. h. es sollten sowohl Wortpaare vorkommen, in denen der Konsonant wortinital vorkommt als auch Wortpaare, in denen er wortmedial und -final auftritt.
  • Minimalpaare können intralingual (die kontrastierenden Wörter entstammen aus dem Dänischen) oder interlingual (ein Wort stammt aus dem Dänischen, das andere Wort aus dem Deutschen) als sogenannte Kontrastpaare gebildet werden. Kontrastpaare können zum Beispiel durch Kognaten (verwandte, gleich klingende Wörter, z. B. ‚rose‘ – ‚Rose‘) gebildet werden.

Minimalpaare können zu unterschiedlichen Zeitpunkten des Erwerbsprozesses eingesetzt werden. So eignet sich ihr Einsatz sowohl zur Introduktion und Bewusstmachung in der Wahrnehmungsphase als auch zur Festigung und zum Training in der Übungsphase.

Beispielaufgabe 1 – Vokallänge

Die folgenden Wörter unterscheiden sich lediglich in der Vokallänge! Setzte das Zeichen für Länge [ː] an die richtige Stelle!

  1. fugle [f u l ə] fulde [f u l ə]
  2. hyle [h y l ə] hylde [h y l ə]

Beispielaufgabe 2 – Weiches d

Finde das weiche d! Kreuze an, ob du das weiche d [ð̞] im ersten oder im zweiten Wort hörst!

12
a)
b)
c)
d)